Geophysikalische Prospektion Vindonissa (2011)

Die geophysikalischen Prospektionen im Vorfeld des Westtores des Legionslagers von Vindonissa (17.-28.10.2011) erfolgten im Rahmen der Lehrveranstaltung „Geophysikalisches Prospektionspraktikum“ und in enger Zusammenarbeit mit der Kantonsarchäologie Aargau (Dr. Jürgen Trumm, Riccardo Bellettati) und der Firma GGH Solutions in Geosciences GmbH in Freiburg i. Br. (Christian Hübner).

Seitens der Vindonissa-Professur waren lic. phil. I. H. Flück und Prof. Dr. P.-A. Schwarz) sowie folgende Studierenden beteiligt: David Brönnimann, Livia Burckhardt, Marina Casaulta, Christina Falcigno, Sophia Joray, Tina Lander, Sarah Lo Russo, Mathias Lutz, Erik Martin, Cordula Portmann, Daniel Reber, Enrico Regazzoni, Johann Savary, Daniel Schuhmann, Fabio Tortoli, Adina Wicki.

Neben einer vorbereitenden Exkursion und den geophysikalischen Feldarbeiten wurden auch eine vorbereitende und eine abschliessende Sitzung durchgeführt. In der ersten Sitzung vermittelte Chr. Hübner die Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen geophysikalischen Prospektionsmethoden (LIDAR, Geomagnetik, Bodenradar etc.), in der zweiten Sitzung wurden die geophysikalischen Prospektionsergebnisse und deren Einbindung in den archäologisch-historischen Kontext anhand der älteren Grabungsdokumentationen sowie von historischem Karten und Plänen diskutiert (vgl. J. Trumm, in Jber. GPV 2011, 90 ff. mit Abb. 15 ff.).

Geophysikalische Prospektion, Windisch-Königsfelden, Bericht 2011 [PDF (2.5 MB)]

Christian Hübner erklärt die Methode der Geoelektrischen Messung.
Zur Vorbereitung eines geoelektrischen Messprofils wird ein Massband ausgelegt.
Zwei Studentinnen führen mit vollem Körpereinsatz gegen das Gestrüpp Messungen mit dem Georadar durch.