Cornelia Alder

Dissertation

 

Seit 2012

Anthropologische Auswertung Gräberfeld „im Sager“ (Arbeitstitel).

Universitäten/Abschluss

 

Mai 2001

Abschluss an der Universität Basel als Archäologin dipl. Phil II. Diplomarbeit: Auswertung der Skelette der mittelalterlichen

Bestattungen des Klosters Schöntal/BL.

1993-2001

Studium am Seminar für Ur- und Frühgeschichte der Universität Basel. Hauptfach: Ur- und Frühgeschichte. Nebenfächer: Anthropologie, wissenschaftliche Fotografie und Geologie.

1996-1999

Auslandstudium an der Humboldt Universität Berlin in den Fächern: Ur- und Frühgeschichte und Anthropologie.

Anstellungen

 

2012-2017

Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Kantonsarchäologie Aargau. Aufgabengebiet: „Auswertung Gräberfeld im Sager“ (Dissertationsprojekt).

2003-2012

Anstellung als Anthropologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Bildarchiv bei der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt.

2002-2003

Anstellung auf der Grabung „Münsterplatz 1+2“ in Basel (keltische bis neuzeitliche Befunde, mittelalterlicher Friedhof).

2001-2002

Anstellung auf den Ausgrabungen im Bereich der spätkeltischen Siedlung Basel-Gasfabrik.

Projekte

 

2016-2017

Verantwortliche Anthropologin auf der Ausgrabung Stadtcasino der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt.

2016-2017

Bearbeitung des Skeletts der Bleisargbestattung für Augusta Raurica.

2015

Verantwortliche Anthropologin auf den Ausgrabungen

2015/12, 2015/16 der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt.

2010-2016

Verantwortliche Anthropologin der Grabungskampagne in Franca Villa Marittima (I). Projekt der klassischen Archäologie der Universität Basel.

2011/2012

Bearbeitung und Auswertung der Brandgräber von Kaiseraugst „Widhag“ für Augusta Raurica.

2011

Bearbeitung und Auswertung der Brandgräber und Körpergräber aus Schleitheim „Chochbrunnen“ für die Kantonsarchäologie SH.

 

Schriftenverzeichnis

– Cornelia Alder in Felicia Schmaedecke (mit Beiträgen von Rahel Ackermann, Cornelia Alder, Sandra Billerbeck, Sabine Gisiger, Carola Jäggi, Hans-Rudolf Meier und Philippe Rentzel), Das ehemalige Kloster Schöntal bei Langenbruck. Die Bau- und Nutzungsgeschichte vom 12. Jahrhundert bis heute. Schriften der Archäologie Baselland 54 (Basel 2018 in Vorbereitung).

– Cornelia Alder in Simone Mayer. Ein Brandgräberfeld der mittleren Kaiserzeit. Die Nekropole Kaiseraugst – Widhag (1989.021). JbAK 2012 (im Druck).

– Cornelia Alder, Anthropologie. In Valentin Homberger, Römische Kleinstadt Schleitheim-Iuliomagus Streifenhäuser im Quartier Z’underst Wyler. Schaffhauser Archäologie 6 (2013) 166-169.

– Cornelia Alder und Hannele Rissanen. Kurz gelebt und reich bestattet, Bestattung eines vierjährigen Kindes mit Frauenschmuck Fundort Basel-Gasfabrik, Grabung 2006/27, Gräberfeld A, Grab 15. JbAb 2010.

– Cornelia Alder und Christoph Philippe Matt, Ausgrabungen und Funde im Jahr 2010, 2010/11 Theodorskirchplatz 7 (Bürgerliches Waisenhaus). JbAB 2010 (Basel 2011) 48-53.

– Cornelia Alder und Christoph Philippe Matt, Ausgrabungen und Funde im Jahr 2010, 2009/1 Kleinhüninger Anlage (A) Tramlinie nach Weil. JbAB 2010 (Basel 2011) 82-85.

– Cornelia Alder, Nadja Hoke, Gisela Grupe. Die Dame mit den Goldohrringen - Eine Spurensuche mit anthropologischen und historischen Daten und ein aussergewöhnlicher histologischer Befund. Bulletin der Schweizerischen Gesellschaft für Anthropologie 2011.

– Cornelia Alder, Aus reichem Hause. In Marco Bernasconi, Die Dame mit den Goldohrringen, JbAB 2009 (Basel 2010) 69ff.

– Cornelia Alder und Christoph Philippe Matt, Der mittelalterliche Friedhof der ersten jüdischen Gemeinde in Basel. Ausgrabungen im Kollegiengebäude der Universität. Materialhefte zur Archäologie in Basel (2010) Heft 21.

– Cornelia Alder und Christoph Philippe Matt, Ausgrabungen und Funde im Jahr 2007, 2007/54 Henric Petri-Strasse 11 (Drachencenter). JbAB 2007 (Basel 2009) 46-50.

– Cornelia Alder, Der „Judenfriedhof ze Spalon“, Einblick in den mittelalterlichen jüdischen Friedhof von Basel (13. und 14. Jahrhundert). In Bulletin der Schweizerischen Gesellschaft für Anthropologie 14 (1-2), (2009) 3.

– Cornelia Alder, Dagmar Bargetzi, Hannes Flück und Udo Schön, Ein Blick unter das Pflaster des Münsterplatzes. Die Ausgrabungen Münsterplatz (A) 20, Trafostation, 2004/38. JbAB 2006 (Basel 2008) 111-147.

– Cornelia Alder und Christoph Philippe Matt, Ausgrabungen und Funde im Jahr 2006, 2006/24 Elisabethenstrasse (A) 14, Elisabethengottesacker. JbAB 2006 (Basel 2008) 37-40.

– C. Alder und Ch. Ph. Matt, Fundbericht 2006, Basel BS, Elisabethenstrasse (A) 14, Elisabethenkirche. In JbSGUF 2007 (Basel 2007) 206-207.

– Cornelia Alder und Christoph Philippe Matt, Ausgrabungen und Funde im Jahr 2006, 2006/46 Horburgpark (A). JbAB 2006 (Basel 2008) 47-49.

– Cornelia Alder, Die mittelalterliche Gräbergruppe. In: Andrea Hagendorn, Christian Stegmüller und Sophie Stelzle-Hüglin. Von der Befestigungen und Grossbaustellen. Erste Ergebnisse der Ausgrabungen Martinsgasse 6+8 (2004/1). JbAB 2004 (Basel 2006) 108-110.

– Cornelia Alder, Christoph Philippe Matt und Liselotte Meyer, Ausgrabungen und Funde im Jahr 2003, Anthropologische Resultate. 2002/38 Petersplatz 1 (Kollegiengebäude der Universität). JbAB 2003, (Basel 2005) 44-46.

– Christoph Philippe Matt und Cornelia Alder, Schlaglicht: Archäologische Ausgrabungen. Auf dem ersten Basler Judenfriedhof. In Heiko Haumann. Acht Jahrhunderte Juden in Basel. 2000 Jahre Israelitische Gemeinde Basel (Basel 2005) 57-60.

– Cornelia Alder und Liselotte Meyer, Was Knochen und Zähne verraten. In Christoph Philippe Matt. Der mittelalterliche Judenfriedhof unter dem Kollegienhaus. Ein Zeuge der jüdischen Gemeinde von Basel. Basler Stadtbuch 2003, Ausgabe 2004/124 (2004) 142-146.

– Cornelia Alder, Andrea Hagendorn, Guido Lassau, Daniel Reicke, Kaspar Richner und Christian Stegmüller, Eine romanische Kirche unter der ehemaligen St. Johanneskapelle am Münsterplatz. JbAB 2002 (Basel 2004) 79-95.