Professur

Am 01.04.2009 haben der Kanton Aargau und die Universität Basel vereinbart, für vorerst fünf Jahre eine Professur für provinzialrömische Archäologie einzurichten. Dies mit dem Ziel, die interdisziplinäre Grundlagenforschung durch Aufarbeitung von Ausgrabungen in römischen Fundstellen im Kanton Aargau voranzutreiben. Die Vereinbarung wurde am 30. Oktober 2012 bis Ende 2015 verlängert. Am 25.11.2014 hat das Parlament des Kanton Aargau beschlossen, dass es sich längerfristig engagieren möchte.

Organisatorisch angegliedert ist die „Vindonissa-Professur“ dem Departement Altertumswissenschaften bzw. dem Fach Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie.

Im Sinne einer "Integrativen Archäologie" arbeitet die Vindonissa-Professur nicht nur eng mit den anderen altertumswissenschaftlichen Fächern zusammen, sondern auch mit den am IPNA vertretenen naturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen (Archäobotanik, Archäozoologie, Anthropologie, Dendrologie, Geoarchäologie, Palynologie).

Wichtigste Partner der Vindonissa-Professur in Lehre und Forschung sind – neben zahlreichen anderen Kooperationspartnern im In- und Ausland – die Kantonsarchäologie Aargau und die Römerstadt Augusta Raurica.

 

Die Aargauer Vindonissa-Professur im Spannungsfeld zwischen Lehre und Forschung

(Bulletin 81/2013 des Schweizerischen Altphilologenverbands)