Lehrveranstaltungen HS14

Kolloquien

Forschungsergebnisse zur naturwissenschaftlichen, ur- und frühgeschichtlichen sowie provinzialrömischen Archäologie

Zeit: Mo 18:15-20:00 Uhr

Daten: Programm folgt
Ort: PNA Seminarraum O504
ECTS-Punkte: 1

Verschiedene Gastdozierende oder Forschende des IPNA und der UFG referieren zu aktuellen Forschungsthemen aus der Prähistorischen und Naturwissenschaftlichen Archäologie bzw. Ur- und Frühgeschichte.

Programm HS14 [PDF (183 KB)]

Vom Paläolithikum bis zum Mittelalter: archäologische und naturwissenschaftliche Forschungen

Dozentin: Prof. Dr. Brigitte Röder
Zeit: 3./4.2.2014, jeweils 9 bis 18 Uhr
Ort: Botanisches Institut der Universität Basel (Abt. Pflanzenökologie), Schönbeinstrasse 6, 4056 Basel
ECTS-Punkte: 3

Gemeinsames Doktorierendenkolloquium der Ur- und Frühgeschichtlichen, Provinzialrömischen und Naturwissenschaftlichen Archäologie der Universitäten Zürich, Bern und Basel

Aus laufenden archäologischen Forschungen

Dozierende: Prof. Dr. Martin A. Guggisberg, Prof. Dr. Peter-Andrew Schwarz
Zeit: Mi 18:15-20:00 Uhr

Beginn: 01.10.2014
Ort: Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
ECTS-Punkte: 3

Im Kolloquium werden aktuelle Forschungsarbeiten von fortgeschrittenen Studierenden und Promovierenden sowie weiteren der Basler Archäologie verbundenen Kolleginnen und Kollegen der Klassischen Archäologie und der Provinzialrömischen Archäologie vorgestellt und diskutiert (Masterarbeiten, Dissertationen, laufende Projekte). Studierende haben die Möglichkeit, sich durch die Moderation von Sitzungen und durch Kurzberichte zu den Referaten aktiv an der Gestaltung der interdisziplinären Veranstaltung zu beteiligen.

Programm HS14 [PDF (280 KB)] 

Vorlesungen

Einführung in die Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie

Dozentin: Prof. Dr. Brigitte Röder
Zeit: Do 08.15-10.00
Beginn: 18.09.2014
Ort: Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 02
ECTS-Punkte: 2

Die Vorlesung bietet eine Einführung ins Fach Ur- und Frühgeschichte und behandelt dabei folgende Themen: Grundfragen, Quellen, Arbeitsweise, Erkenntnismöglichkeiten, Geschichte, Berufspraxis und gesellschaftliche Funktionen des Faches. Ausserdem vermittelt die Veranstaltung einen ersten Überblick über die ur- und frühgeschichtlichen Epochen in Mitteleuropa.

Literatur:
Reinhard Bernbeck, Theorien in der Archäologie. Tübingen/Basel 1997; Manfred K.H. Eggert, Prähistorische Archäologie: Konzepte und Methoden. Tübingen 2001; Manfred K.H. Eggert/Stefanie Samida, Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie. Tübingen/Basel 2009; Colin Renfrew/Paul Bahn, Basiswissen Archäologie: Theorie, Methoden, Praxis. Mainz 2009; Manfred K.H. Eggert/Ulrich Veit/Melanie Augstein (Hg.), Theorie in der Archäologie: zur jüngeren Diskussion in Deutschland. Münster 2013.

Die Schweiz in römischer Zeit (Teil IV): Spätantike

Dozent: Prof. Dr. Peter-Andrew Schwarz
Zeit: Mo 08:15-10:00 Uhr

Beginn: 22.09.2014
Ort: Kollegienhaus Hörsaal 114
ECTS-Punkte: 2

Die Vorlesung SRZ_IV bildet den Abschluss der Überblicksvorlesung zur Geschichte der Schweiz (SRZ_ I - SRZ_IV). SRZ_IV umfasst die späte Kaiserzeit und die Spätantike, d. h. den Zeitabschnitt zwischen +/- 250 und +/- 450 n. Chr. In der Vorlesung werden - jeweils mit Blick auf die archäologisch und historische Situation in den nordwestlichen Provinzen und im restlichen imperium - folgende Aspekte behandelt: Die sog. "Krise des 3. Jh. n. Chr.", die Chronologie der Ereignisse in der Zeit zwischen 250 und 450 n. Chr., der spätantike Donau-Iller-Rheinlimes, Wirtschaft und Gesellschaft, Bestattungssitten und Totenbrauchtum, Religion (namentlich das frühe Christentum und Judentum und die orientalischen Mysterienkulte) sowie das Ende der römischen Herrschaft im Gebiet der heutigen Schweiz und den Beginn der frühmittelalterlichen "dark ages".

Literatur:
T. Bechert, Die Provinzen des römischen Reiches: Einführung und Überblick. Orbis Provinciarum - Zaberns Bildbände zur Archäologie (Mainz 1999); M. Carroll, Römer, Kelten und Germanen. Leben in den germanischen Provinzen Roms (Stuttgart 2003); W. Drack/R. Fellmann, Die Römer in der Schweiz (Stuttgart/Jona 1988); R. Fellmann, La Suisse gallo-romaine. Cinq siècles d'histoire (Lausanne 1992); Badisches Landesmuseum Karlsruhe (Hrsg.), Imperium Romanum. Römer, Christen, Alamannen - Die Spätantike am Oberrhein. Begleitband zur Grossen Landesausstellung Baden-Württemberg 2005 (Stuttgart 2005); SPM V: Schweizerische Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (Hrsg.), Die Schweiz vom Paläolithikum bis zum frühen Mittelalter, Bd. V: Römische Zeit: Bäder - Reben - Legionen (Basel 2002); SPM VI: R. Windler, R. Marti, U. Niffeler und L. Steiner (Hrsg.), Die Schweiz vom Paläolithikum bis zum frühen Mittelalter. Band VI: Frühmittelalter (Basel 2005); F. Stähelin, Die Schweiz in römischer Zeit (Basel 1948³).

Proseminar

Einführung in die Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie

Dozentin: M.A. Anna Flückiger
Zeit: Do 14:00-16:00 Uhr

Beginn: 18.09.2014
Ort: Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 02
ECTS-Punkte: 3

Ergänzend zur Vorlesung "Einführung in die Ur- und Frühgeschichte" werden dort besprochene Themen vertieft und diskutiert.

Literatur:
H. J. Eggers, Einführung in die Vorgeschichte. 6. Aufl. (Berlin 2010); M. K. H. Eggert, Prähistorische Archäologie. Konzepte und Methoden. Mit Beiträgen von Nils Müller-Scheeßel und Stefanie Samida. 4. Aufl. (Tübingen 2012); alle 6 SPM-Bände: Die Schweiz vom Paläolithikum bis zum Mittelalter (Basel 1993-2005). Weitere Literatur wird noch bekanntgegeben.

Seminar

Bestattungssitten in den nordwestlichen Provinzen des Imperium Romanum

Dozentinnen: lic. phil. Sandra Ammann, Dr. Gabriele Rasbach
Zeit: Di 13:00-16:00 Uhr

Beginn: 23.09.2014
Ort: Rosshof, Tagungsraum 306
ECTS-Punkte: 3

Gräber sind eine wichtige archäologische Quelle: Durch sie können wir Gräberfeldorganisationen, Funeralpraktiken und im besten Falle auch einen spezifischen Umgang der einheimischen Bevölkerung mit dem Tod fassen. In letzter Zeit wurde aber zurecht immer wieder auf die grosse Variationsbreite bei den Bestattungssitten hingewiesen. Aus diesem Grunde möchten wir am Beispiel verschiedener römerzeitlichen Gräberfelder spezifische Fragestellungen in Referaten erörtern und gemeinsam diskutieren Die thematische Bandbreite umfasst Schriftquellen, verschiedene Gräberfeldstrukturen, verschiedene Bestattungssitten und Beigabensitten, Gräberfeldern von Villen im Gegensatz zu Stadt und vicus sowie die Frage nach der Aussagekraft der Gräber - also wer wurde wie bestattet usw.
So stehen die Grabbefunde und die Bestattungssitten im Mittelpunkt - diese werden in einem Fazit jeweils mit Blick auf die Befunde aus der Schweiz diskutiert und eingeordnet.

Literatur:
H. Harich-Schwarzbauer, Tod und Bestattungen in der römischen Literatur. ThesCRA 6 (Los Angeles 2011) 172-182; J. Scheid (Hrsg.), Pour une archéologie du rite: nouvelles perspectives de l`archéologie funéraire. Collection de l`école française de Rome 407 (2008); S. Tarlow, L. N. Stutz (Hrsg.), The Oxford Handbook of the archaeology of death and burial (Oxford 2013).
weitere Literatur auf ADAM und im Semesterapparat

Häuser, Haushalte und Aktivitätszonen: Siedlungsbefunde zu Alltagspraktiken aus (geo)archäologischer Sicht

Dozierende: MSc David Brönnimann, Prof. Dr. Brigitte Röder
Zeit: Do 14.15-16.00
Beginn: 18.09.2014
Ort: Rosshof, Tagungsraum 306
ECTS-Punkte: 3

Die architektonische Einheit "Haus" wird in der Archäologie häufig mit der wirtschaftlichen Einheit "Haushalt" und der sozialen Einheit "Familie" gleichgesetzt und somit als wirtschaftliche und soziale Grundeinheit vergangener Gesellschaften betrachtet. Diese Gleichsetzung spiegelt ein spezifisches kulturelles Konzept wider, das nicht verallgemeinert werden kann, sondern - zusammen mit weiteren denkbaren Optionen - für den jeweiligen Einzelfall am archäologischen Befund zu überprüfen ist. Neben theoretischen Konzepten der "household archaeology" vermittelt das Seminar auf Basis von Fallbeispielen methodische Zugänge zur Rekonstruktion von Alltagspraktiken, Haushalten und Aktivitätszonen; dabei wird das Aussagepotential der Geoarchäologie ein Schwerpunkt sein.

Literatur:
Allison, P. M. (ed.) (1999). The Archaeology of Household Activities. London/New York. – Düring, B. S. and Marciniak, A. (2006). ‘Households and communities in the central Anatolian Neolithic’. Archaeological Dialogues, 12/2: 165–187. – Hendon, J. A. (2006). ‘The Engendered Household’, in S. Milledge Nelson (ed.), Handbook of Gender in Archaeology. Oxford, 171–198. – Kovács, G. (2013). ‘Soil Micromorphology of the Household at Százhalombatta-Földvár Bronze Age Tell Settlement, Hungary’, in M. Madella, G. Kovács, B. Kulcsarne-Berzsenyi, and I. Briz i Godino (eds.), The Archaeology of Household. Oxford/Oakville, 179–216. – Milek, K. B. (2012). ‘Floor formation processes and the interpretation of site activity areas: An ethnoarchaeological study of turf buildings at Thverá, northeast Iceland’. Journal of Anthropological Archaeology, 31: 119–137. – Nash, D. J. (2009). ‘Household Archaeology in the Andes’. Journal of Archaeological Research, 17/3: 205–261. – Robin, C./E. M. Brumfiel (eds.) (2008). Gender, Households, and Society. Unraveling the Threads of the Past and the Present. Archeological papers of the American Anthropological Association 18. Malden, Massachusetts. – Souvatzi, S. G. (2012). ‘Between the Individual and the Collective: Household as a Social Process in Neolithic Greece’, in B. J. Parker and C. P. Foster (eds.), New Perspectives on Household Archaeology. Winona Lake, Indiana, 15–43. – Tringham, R. E. (1991). ‘Households with Faces: the Challenge of Gender in Prehistoric Architectural Remains’, in J. M. Gero and M. W. Conkey (eds.), Engendering Archaeology. Women and Prehistory. Oxford, 93–131. – Yanagisako, S. J. (1979). ‘Family and Household: The Analysis of Domestic Groups’. Annual Review of Anthropology, 8: 161–205.

Interdisziplinäre Auswertung der Funde aus einer Latrinenverfüllung, Kaiseraugst-Wacht 2012

Dozierende: Dr. Ernst Örni Akeret, lic. phil. Sandra Ammann, PD Dr. Sabine Deschler-Erb, Prof. Dr. Peter-Andrew Schwarz
Zeit: Mo 16:15-18:00 Uhr

Beginn: 22.09.2014
Ort: Rosshof
Teilnahmebedingung: Besuch des Blockkurses im HS 2013 (06.01.- 10.01.2014).
ECTS-Punkte: 3

Im Rahmen der LV soll das archäo(bio)logische Fundmaterial aus den Latrinenschichten im Schacht MR6/MR 32, das im Rahmen der Forschungs- und Lehrgrabung Kaiseraugst-Wacht 2012 geborgen und im Rahmen von archäo(bio)logischen Blockkurse im FS und HS 2013 analysiert und katalogisiert worden ist, für die Publikation in den "Jahresberichten aus Augst und Kaiseraugst" vorbereitet werden.
Im Rahmen des Seminars sollen in erster Linie die Teilergebnisse zu den verschiedenen Einzeluntersuchungen (Keramik, Kleinfunde, Münzen, Tierknochen, Makroreste, Holzreste und Parasiten) eingehend diskutiert und die interdisziplinäre Synthese der Auswertungsergebnisse erarbeitet werden.

Literatur:
Semesterapparat Keramik (Standort: Labor); C. Grezet et al., Vorbericht der Grabung Kaiseraugst-Wacht 2012. Jahresber. Augst u. Kaiseraugst 34, 2013, 41-91 bes. 64-65.

Spätlatènezeitliche und frührömische Siedlungen in Nordgallien

Dozentin: Dr. Muriel Roth-Zehner
Zeit: Do 10:15-12:00 Uhr

Beginn: 18.09.2014
Ort: Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 02
ECTS-Punkte: 3

In den letzten zwanzig Jahren sind zahlreiche Siedlungen der Spätlatène Zeit und Frührömischer Zeit ausgegraben und untersucht worden, im Nordgallien aber auch im Rheintal, speziell im Elsass. Sie erlauben es, heute einen neuen Blick auf die Siedlungslandschaft zu werfen: Organisierung und Entwicklung (Kreation/Verlassen) der Siedlungen von La Tène C2 bis im augusteische Zeit, Hierarchie und Funktion diese Siedlungen.
Vorstellungen: verschiedene Siedlungstypen – Architektur der Häuser und Typologie – Datierung und Keramikproduktion – Handwerk (Eisen/Doppelkonischenbarren)  Gibt es eine Romanisierung der Landschaft? Wo? Wann? Wie? ? Siedlungen und Bestattungen

Literatur:
BLOECK M. et alii, 2012 = BLOECK M., BRÄUNING A., DESCHLER-ERB E., FISCHER A., HECHT Y., MARTI R., NICK M., RISSANEN H., SPICHTIG N., ROTH-ZEHNER M., Die spätlatènezeitliche Siedlungslandschaft am südlichen Oberrhein, L'âge du Fer entre la Champagne et la vallée du Rhin. La question de la proto-urbanisation à l'âge du Fer, Actes du colloque international de l'AFEAF, Aschaffenburg (D), 13-16 mai 2010, RGZM, 2012, p. 381-418.
BUCHSENSCHUTZ O. et MENIEL P., 1993 (dir.) = Les installations agricoles de l?âge du Fer en Ile-de-France, Actes du colloque de Paris, Ecole Normale Supérieure, 19-20 juin 1993, dans Etudes d?Histoire et d?Archéologie, 4, 1994, 299 p., ill. BAYARD D. et COLLART J.-L., 1996 (dir.) = De la ferme indigène à la villa romaine - La romanisation des campagnes de la Gaule, Actes du deuxième colloque de l?Association AGER, Amiens, 23-25 septembre 1993, dans R.A.P., n° spécial 11, 1996, 336 p., ill.
FLEISCHER et alii 2013 = FLEISCHER F., LANDOLT M. et ROTH-ZEHNER M. unter Mitarbeit von BARRAND-EMAM H., BROC É., CARTIER-MAMIE É., MAUDUIT A. et PÉLISSIER A., Die eisenzeitlichen Siedlungsbestattungen im Elsass, dans Müller-Scheessel N. (dir.), "Irreguläre" Bestattungen in der Urgeschichte : Norm, Ritual, Strafe..?, Akten der internationalen Tagung in Frankfurt a. M. vom 3. bis 5.Februar 2012, Dr. Rudolf Habelt Verlag, Bonn, 2013, p. 439-470.
JUD P. et ZEHNER M., 2003 = La Tène moyenne et finale dans le sud de la plaine du Rhin supérieur, dans PLOUIN S. et JUD P., Habitats, mobiliers et groupes régionaux à l'âge du Fer, Actes du XXème colloque de l'A.F.E.A.F., Colmar-Mittelwihr, 16-19 mai 1996, dans R.A.E., 20ème suppl., 2003, p. 147-156.
MALRAIN Fr. et alii, 2007 = MALRAIN Fr., BLONDIAU L., CHAIDRON C., AUXIETTE G., LEGROS V. et PINARD E., Les enclos laténiens sont-ils toujours des fermes?, dans RAP, 2007, 3-4, p. 17-56.
MARION St. et BLANCQUAERT G., 2000 (dir.) = Les installations agricoles de l'Age du Fer en France septentrionale, Actes du colloque de Paris, Ecole Normale Supérieure, 29-30 novembre 1997, dans Etudes d?Histoire et d?Archéologie, 6, 2000, 527 p., ill.
MARTIN-KILCHER et alii, 2013 = MARTIN-KILCHER S., DESCHLER-ERB E., ROTH-ZEHNER M., SPICHTIG N., THIERRIN-MICHAEL G., Les importations en amphores dans la civitas Rauracorum (IIème/ Ier siècle av. J.-C. ? Ier siècle apr. J.-C.) : Bâle-Usine à gaz, Sierentz, Sausheim, Bâle-colline de la cathédrale, Augst, dans OLMER F. (dir.), Itinéraires des vins romains en Gaule (IIIe-Ier s. av. J.-C.). Confrontation des faciès, Actes du colloque de Lattes, 30 janvier au 2 février 2007, dans Monographies d?Archéologie Méditerranéenne, Hors-série n° 5, p. 377-422.
NOUVEL P. et alii, 2009 = NOUVEL P., BARRAL P., DEFFRESSIGNE S., RIQUIER V., SÉGUIER J.-M., TIKONOFF N., ZEHNER M. avec la collaboration de ACHARD-COROMPT N., BARTHÉLÉMY D., DROUET C., MOREAU C., RAMPONI C., VIDEAU G., Rythmes de création, fonctionnement et abandon des établissements ruraux de la fin de l?Âge du Fer dans l?Est de la France, dans BERTRAND I., DUVAL A., GOMEZ DE SOTO J. et MAGUER P., Habitats et paysages ruraux en Gaule et regards sur d?autres régions du monde celtique, Actes du 31ème colloque international de l?A.F.E.A.F., 17-20 mai 2007, Chauvigny (Vienne, F), Tome 2, Mémoire 25, Chauvigny, p. 109-151.
ROTH-ZEHNER M., 2003 = Groupes culturels dans la plaine du Rhin Supérieur de la fin de La Tène finale au début de l'époque romaine, dans Zwischen Rhein und Rhone – verbunden und doch getrennt? - Entre Rhin et Rhône – liens et ruptures, Actes du colloque de Zürich (4-7 décembre 2001), dans Revue Suisse d'Art et d'Archéologie du Musée National Suisse, 60, 1, 2003, p. 43-52.
ROTH-ZEHNER M., 2005 = L'habitat rural dans la plaine d'Alsace à La Tène finale, dans Hiérarchie de l'habitat rural dans le nord de la Gaule à La Tène moyenne et finale, actes des Journées d'Etudes de Nancy, dans Archaeologia Mosellana, 6, 2005, p. 153-166.
ROTH-ZEHNER M., 2005 = Sites et structures d'habitat à La Tène finale et au début de l'époque romaine dans la plaine d'Alsace, dans KAENEL G., MARTIN-KILCHER S. et WILD D. (dir.), Colloquium Turicense - Sites, structures d'habitat et trouvailles du 1er siècle av. J.-C., entre le Haut-Danube et la moyenne vallée du Rhône, Actes du colloque de Zürich, 17-18 janvier 2003, C.A.R., 101, 2005, p. 209-222.
ROTH-ZEHNER M., 2010 = La céramique de La Tène finale et du début de l'époque romaine en Alsace, dans Rhin-Meuse-Moselle, Monographies d?Archéologie du Grand-Est, 4, Université de Strasbourg, 2010, 645 p., 266 pl.
ROTH-ZEHNER M., 2010 = Les établissements ruraux de La Tène finale dans la plaine d'Alsace. État de la question, dans C.A.A.A.H., 53, 2010, p. 31-62.
ROTH-ZEHNER M., 2012 = La Tène finale dans la plaine d'Alsace, dans Chronologie de la fin de l'âge du Fer (IIIe ? Ier siècle av. J.-C.) dans l'est de la France et dans les régions voisines, Table-Ronde au CAE du Mont-Beuvray, 15-17 octobre 2007, dans Bibracte 22, 2009, p. 115-125.
ZEHNER M., 2001 = Les nécropoles de La Tène moyenne au début de l'époque romaine en Alsace, dans Cahiers Alsaciens d'Art d'Archéologie et d'Histoire, 44, p. 13-31.
ZEHNER M., 2002 = Groupes culturels dans la plaine du Rhin supérieur à La Tène finale et au début de l'époque romaine, dans GARCIA D. et VERDIN Fl. (dir.), Territoires celtiques ? Espaces ethniques et territoires des agglomérations protohistoriques d'Europe occidentale, Actes du XXIVème Colloque International de l'AFEAF (1er-4 juin 2000), 2002, p. 329-337.

Übungen

Präsentieren und Referieren im Studium der Altertumswissenschaften

Dozent: PD Dr. Philipp Stockhammer
Zeit: Blockveranstaltung Freitag, 15.00-21.00, Samstag, 09.00-19.00
Beginn: 07.11.2014
Ort: Rosshof, Tagungsraum 306
ECTS-Punkte: 2

Im Seminar geht es um die Optimierung des eigenen Präsentationsverhaltens auf Basis intensiver praktischer Übungen. Der Schwerpunkt liegt deshalb auf Probevorträgen, zu denen die Teilnehmer(innen) umfassendes Feedback erhalten. Die Probevorträge werden digital für die Teilnehmer(innen) aufgezeichnet (bitte USB-Stick mitbringen!). Zudem sollen die Teilnehmer(innen) eine bereits von ihnen gehaltene PPT-Präsentation mitbringe.

Archäometrische, numismatische und archäologische Untersuchungen zur Verfüllung des Sodbrunnens MR 12 (Grabung Kaiseraugst-Auf der Wacht 2012)

Dozenten: Dr. Markus Helfert, Dr. Markus Peter, Prof. Dr. Peter-Andrew Schwarz
Zeit: Block vom 27. bis 31. Januar 2015
Beginn:
Ort: Rosshofgasse (Schnitz), Seminarraum S 01
ECTS-Punkte: 3

Die portable energiedispersive Röntgenfluoreszenzanalyse (P-ED-RFA) hat sich in den vergangenen Jahren als neues, zukunftsträchtiges Verfahren für die geochemische Analyse von Keramik in der (provinzialrömischen) Archäologie etabliert.
Im Rahmen des Blockkurses soll u.a. abgeklärt werden, ob der im Sodbrunnen MR 12 entsorgte Ausschuss der Töpfereien aus dem gleichen Ton gefertigt worden ist, wie die damit vergesellschafteten "Falschmünzerförmchen". Des Weiteren soll mit Hilfe der der P-ED-RFA-Analysen der Frage nachgegangen werden, wo genau der für die Herstellung der Keramik und ?Falschmünzerförmchen? verwendete Lehm abgebaut worden ist.

Literatur:
C. Grezet et al., Vorbericht der Grabung Kaiseraugst-Wacht 2012. Jahresber. Augst u. Kaiseraugst 34, 2013, 41-91 bes. 65-69; M. Peter, Imitations of Roman Coins. In: M. Amandry, D. Bateson et al. (eds.), A Survey of Numismatic Research 2002–2007 (Glasgow 2009), 196?199; M. Peter, Von Betrug bis Ersatzkleingeld ? Falschmünzerei in römischer Zeit. In: M. Reuter, R. Schiavone (Hrsg.), Gefährliches Pflaster. Kriminalität im römischen Reich. Xantener Berichte 21 (Mainz 2011), S. 106?119. M. Helfert, Gross-Gerau II. Die römischen Töpfereien von Gross-Gerau, ?Auf Esch?. Archäologische und archäometrische Untersuchungen zur Keramikproduktion im Kastellvicus. Frankfurter Arch. Schr. 11 (Bonn 2010); M. Helfert, Chemische Keramikanalysen. In: M. Scholz, Das Reiterkastell Aquileia/Heidenheim: Die Ergebnisse der Ausgrabungen 2000–2004. Forsch. u. Ber. zur Vor- und Frühgesch. in Baden-Württemberg 110 (Stuttgart 2009) 341–347; M. Helfert, Vom Scherbenhaufen zum Zahlenberg – Archäologische und geochemische Untersuchungen zur Keramikproduktion im römischen Kastellvicus von Groß-Gerau "Auf Esch". In: J.-W. Meyer (Hrsg.), Zwischen Euphrat und Rhein. Ergebnisse des Graduiertenkollegs "Archäologische Analytik" an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main. Frankfurter Arch. Schr. 7 (Wiesbaden 2009) 153?159.

Praktika

Terrestrische Prospektion im Kanton Obwalden

Dozenten: Dr. Patrik Nagy, Prof. Dr. Peter-Andrew Schwarz
Zeit: Blockveranstaltung vom 10. bis 14. September 2014 in Obwalden
ECTS-Punkte: 3

Zwischen dem 10. und dem 14. September 2014 führt die Arbeitsgemeinschaft Prospektion (AGP) in Zusammenarbeit mit der Vindonissa-Professur den 3. Prospektions-Feldkurs im Gebiet des Brünigpasses (Kanton Obwalden) durch.
Der Kurs beginnt am Mittwoch (10.09.) gegen Abend in Lungern mit einer Einführungsveranstaltung (Zwischenbilanz zu den Feldarbeiten 2012 und 2013 und Archivkurs 2014; Fragestellungen & Vorgehen Feldarbeiten).
Die eigentlichen Feldarbeiten dauern von Donnerstag bis Sonntag (4 Tage). Die Einführung sowie Aufarbeitung der Dokumentation erfolgen im St. Joseph-Heim in Lungern (http://www.hsj.ch), die Feldarbeiten an verschiedenen Lokalitäten zwischen Lungern und dem Brünigpass.

Literatur:
P. Nagy / P.-A. Schwarz (unter Mitarbeit von R. C. Ackermann, D. Brönnimann, J. Diaz Tabernero, T. Lander, K. Schäppi, Th. Scherer und D. Schuhmann., Archäologische Prospektionen im Kanton Obwalden: Vorbericht zur Kampagne 2012. Jb. AS 96, 2013, 152-164; P. Nagy / P.-A. Schwarz (mit Beiträgen von J. Bucher, S. Brunner, L. Degelo, L. Degelo, A. Kienholz, T. Lander, K. Schäppi, D. Schuhmann und A. Wicki und einem Exkurs von J. Diaz Tabernero), Archäologische Prospektionen im Kanton Obwalden: Vorbericht zur Kampagne 2013. Jb. AS 97, 2014 (im Druck; erscheint im Juni 2014).

Grabung, Museum, Öffentlichkeitsarbeit

Dozentin: Prof. Dr. Brigitte Röder
Beginn: 15.09.2014
ECTS-Punkte: 6

Siehe M.A.-Ordnung; Details werden individuell vereinbart.

Exkursionen

Augusta Treverorum und Umland

Dozierende: Dr. Gabriele Rasbach, Prof. Dr. Peter-Andrew Schwarz
Zeit: Die Exkursion findet vom 9. bis 12. Oktober 2014 statt.
Teilnahmebedingungen: Doktorat im Fach Ur- und Frühgeschichtliche und Provinzialrömische Archäologie.
ECTS-Punkte: 2

Im Rahmen der Exkursion sollen vor Ort verschiedene Fundstellen-spezifische Fragestellungen und Probleme sowie übergeordnete Aspekte der provinzialrömischen Archäologie mit den in der Bodendenkmalpflege, den Museen und an den Universitäten tätigen Kolleginnen und Kollegen diskutiert werden.

Literatur:
J. Merten, Rettet Das Archäologische Erbe in Trier (Trier 2005); S. Martini, Simone. Civitas Equitata (Wiesbaden 2013); Th. Schiffer, Thomas. Auf Römerwegen Durch Die Eifel (Rheinbach 2012); E. Köstner, Tod Im Trevererland - Interkulturelle Beziehungen zwischen Römern und Kelten : eine historisch-archäologische Gräberanalyse in der "civitas Treverorum" zwischen 150 v. und 100/120 n. Chr. (Gutenberg 2011); K.-P. Goethert/W. Weber. Römerbauten in Trier (2. veränd. und erw. Aufl. Regensburg 2010); H.-P. Kuhnen et al. Das Römische Trier ( Theiss, 2001); J.-P. Petit, Bliesbruck-Reinheim (Dijon 2013); S. Hornung/Angela Nestler-Zapp, Luxus Auf Dem Lande ( 2. Aufl. Bad Kreuznach 2011); Archäologiepark Belginum ((Hrsg.), Via Ausonia (Morbach-Wederath 2013); R. Cordie-Hackenberg/A. Abegg/ A. Miron,Archäologiepark Belginum (Mainz 2007); B. Birkenhagen, Die Römische Villa Borg (Merzig 2004).